Wie ein junger puertoricanischer Aktivist politische Macht in Philadelphia aufbaut

Am selben Tag versammelten sich Boricuas auf dem Fairhill Square in Nord—Philadelphia — viele reisten mit SEPTAS Route 47 Bus dorthin – um zu feiern. Aber diese Veranstaltung war nicht das Ende für Philly Boricuas oder für De Jesús und ihre Mitorganisatoren Adrián Mercado, Adrián Rivera Reyes, Vanessa María Graber, Charito Morales, Fermín Morales, Ami Aviles und Michael Collazo.

Route 47

“Wir begannen zu sagen, dass dies etwas war, das fortgesetzt werden musste”, sagte De Jesús. “Das musste über ‘Ricky Resigns’ hinausgehen. Wir denken, dass wir hier in der Stadt Philadelphia weitermachen müssen, uns weiter ausbilden, Informationen bringen und die Stadt mit den Menschen auf der Insel verbinden müssen.”

De Jesús sagt, dass es bei Abstimmungen nicht nur darum geht, Veränderungen auf der Insel zu bewirken — es geht auch darum, Veränderungen in Philadelphia herbeizuführen.”Die puertoricanische Gemeinschaft hier in Philadelphia wurde von der lokalen Regierung weitgehend aufgegeben”, sagte sie. “Es ist wichtig, dass Puertoricaner herauskommen und wählen … wenn es Richtlinien auf lokaler Ebene und Gesetze gibt, die verabschiedet werden, die uns als Gemeinschaft hier betreffen werden. Es ist sehr wichtig, dass die Gemeinschaft sich nicht manipulieren lässt und dass sie sich nicht mit Füßen treten lässt.”De Jesús sieht zwei Haupthindernisse, die Latinos davon abhalten, an der Politik teilzunehmen – Sprache und Wissen darüber, wie das System funktioniert.

“Wenn Sie nichts darüber wissen, wie die Politik in diesem Land abläuft, wie werden Sie dann anfangen, sie zu ändern?”

Bildung ist die Antwort, und es ist am besten, wenn es zu Hause beginnt, wie es für sie, aufgewachsen in Puerto Rico. Ihr Vater, Ecuadorianer-geboren und aufgewachsen in den Vereinigten Staaten, glaubte leidenschaftlich an den amerikanischen Traum.”Du bist Amerikaner, du bist nicht Puertoricaner”, sagte er ihr. “Sie haben einen amerikanischen Pass.”Andererseits lehrte ihre Mutter sie, stolz auf ihre puertoricanischen Wurzeln zu sein und für ihr Erbe und ihre Gerechtigkeit zu kämpfen.”Mütterlicherseits”, sagte De Jesús, “war meine puertoricanische Familie schon immer sehr an der puertoricanischen Souveränitätsbewegung für die Unabhängigkeit Puertoricas beteiligt.”

Zu Hause “war Politik immer involviert, als ich aufwuchs”, sagte De Jesús.

In Philadelphia ist es wichtig, dass Kinder lernen, mit dem politischen System als jóvenes umzugehen, sagt De Jesús. Philly Boricuas arbeitete an der Entwicklung von Bildungsprogrammen, sammelte jedoch Geld, um Inselbewohnern zu helfen, nachdem Hurrikan Maria Puerto Rico getroffen hatte. Trotzdem ist das Ziel der politischen Bildung nicht verschwunden.

“Es beginnt von zu Hause aus”, sagte sie. “Viele von uns fangen erst an, sich in der Politik weiterzubilden, wenn wir erwachsen sind und uns verlaufen haben und nicht wissen, was wir tun sollen und wohin wir rennen sollen. Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, dass man schon in jungen Jahren lernt, wie die Welt läuft.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.