Was ist Cloud Computing und warum ist es für Unternehmen wichtig?

Cloud Computing bezieht sich auf die Bereitstellung von IT-Infrastruktur, Betriebssoftware, Middleware und Anwendungen, die in einem Rechenzentrum gehostet und vom Endbenutzer über das Internet abgerufen werden. Was ist Cloud Computing im Business und was sind die wichtigsten Trends?

Cloud Computing wird typischerweise mit drei Servicemodellen verkauft:

  • Infrastructure as a Service (IaaS): ein Modell, um IT-Hardware wie Server, Rechenzentrumsflächen oder Netzwerkkomponenten an IT-Systemadministratoren oder Netzwerkarchitekten zu vermieten und ihnen die Kosten für den Kauf und den Bau eines eigenen Rechenzentrums zu ersparen.Platform as a Service (PaaS): Ein Modell zur Bereitstellung von IT-Plattformen, mit dem App-Entwickler Anwendungen erstellen, ausführen und verwalten können, ohne die Komplexität des Aufbaus und der Wartung der Infrastruktur, die normalerweise mit der Entwicklung und dem Start einer App verbunden ist.
  • Software als Dienstleistung (SaaS): ein Modell für die Lizenzierung und Bereitstellung von zentral gehosteter Software über das Internet auf Abonnementbasis für Unternehmen und Verbraucher.

Warum ist Cloud Computing für Unternehmen wichtig?

Cloud Computing macht es einfacher, billiger und schneller, modernste IT-Architekturen in jeder Art von Unternehmen, ob groß oder klein, zu betreiben. Die wichtigsten Vorteile sind:

  • Kosten: Erhebliche Kosteneinsparungen sind wahrscheinlich im gesamten IT-Budget eines Unternehmens.
  • Cashflow: Die Abrechnung erfolgt in der Regel nach Verbrauch, sodass sich die IT-Ausgaben von einmaligen Vorabinvestitionen zu monatlichen Betriebskosten verschieben und einen Cashflow-Vorteil bieten.Flexibilität: Unternehmen können IT-Geräte und -Anwendungen nach Bedarf mieten, anstatt Hardware- und Software-Assets direkt zu kaufen.
  • Skalierbarkeit: Rechenkapazitäten wie Speicher, Rechenleistung oder Netzwerkbandbreite können fast sofort skaliert und je nach Bedarf wieder verkleinert werden, und es ist unwahrscheinlich, dass die Kapazität der Benutzer jemals knapp wird.
  • Ubiquitärer Zugriff: Auf IT-Ressourcen kann von jedem autorisierten Benutzer auf jedem autorisierten Gerät von jedem autorisierten Ort aus über eine Internetverbindung zugegriffen werden.

Unternehmen profitieren von kostengünstigeren, schnelleren und skalierbareren IT-Ressourcen in der Cloud, und Benutzer erhalten eine bessere Erfahrung. In SaaS-Clouds besteht ein positiver Kreislauf zwischen Softwarenutzern und Softwareentwicklern: Entwickler können die Software schneller verbessern, da sie Nutzungs- und Leistungsdaten in Echtzeit sehen können. In der Zwischenzeit erhalten Benutzer die neuesten Software-Upgrades, sobald sie veröffentlicht werden, ohne mehr bezahlen oder mit ungeschickten Downloads herumspielen zu müssen.

Diese Konnektivität zwischen Benutzer und SaaS-Anbieter sorgt für ein deutlich überlegenes Geschäftsmodell als das traditionelle On-Premise-Softwarelizenz- und Supportmodell. Es ist diese Konnektivität, die das Spiel-Wechsler für die Enterprise Application Software-Industrie ist. Die Cloud ermöglicht es den besten SaaS-Anbietern, nicht nur Benutzer mit dem Entwicklungsteam, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Geräte, Kunden und Lieferanten in einem gemeinsamen Echtzeit-SaaS-Netzwerk zu verbinden.

Was sind die großen Themen im Cloud Computing?

Cloud-Lebenszyklus

In Bezug auf den Cloud-Lebenszyklus haben die Branchen die Early-Adopter-Phase hinter sich gelassen und sind in die Mainstream-Adoptionsphase eingetreten. Die Cloud hat inzwischen auch in den konservativsten Branchen wie den Finanzdienstleistungen an Zugkraft gewonnen.

Cloud native Unternehmen

Viele Softwareunternehmen sind gezwungen, von einem lizenzierten Softwaremodell, bei dem sie teure, einmalige Softwarelizenzen verkaufen, zu einem Cloud-Abonnementmodell überzugehen, bei dem sie eine geringere monatliche Gebühr erheben.

Die nächste Phase der Cloud könnte die Entstehung einer Vielzahl von ‘Cloud native’ Unternehmen sehen. Diese Unternehmen könnten ihre Software speziell für die Cloud-Bereitstellung in der Cloud aufbauen. Sie werden wahrscheinlich innovative Cloud-Technologien wie Container und serverlose Architektur integrieren. Darüber hinaus werden sie nicht durch die Herausforderung belastet, bestehende Lizenz- und Supportkundenstämme auf Cloud-angepasste Legacy-Anwendungen umzustellen.

IT Services Management

Cloud Computing bietet eine kostengünstigere, flexiblere und effizientere Möglichkeit, die IT-Ausgaben von Unternehmen zu verwalten. Dies macht es für die meisten CEOs sehr attraktiv. Da Unternehmen interne IT-Geräte meiden, um IT-Infrastruktur, Plattformen und Software aus der Cloud zu mieten, sind viele traditionelle IT-Dienstleistungsunternehmen einer ernsthaften Bedrohung ausgesetzt.

Cybersecurity

Die Umstellung auf Cloud Computing eröffnet Unternehmen ein höheres Risiko für Cyberangriffe. Daher wird erwartet, dass die Nachfrage nach allen Arten von Cybersicherheitsdiensten steigen wird. Drei Cybersicherheitstechnologien: Unified Threat Management, künstliche Intelligenz und Cloud-Sicherheit werden voraussichtlich die Nachfrage anführen.

Den Cloud-Stack nach unten verschieben

Es ist einfacher, Kunden am unteren Ende des Cloud-Computing-Stacks, auf der IaaS-Ebene, als am oberen Ende, auf der SaaS-Ebene, zu binden, da alle führenden IaaS-Player wie Amazon, Microsoft und Google proprietäre, geschlossene Systeme betreiben, die nicht miteinander kompatibel sind. Dies macht es für Kunden schwierig, problemlos zwischen IaaS-Anbietern zu wechseln. Darüber hinaus schaffen Skaleneffekte und hohe Investitionsaufwendungen hohe Eintrittsbarrieren in den IaaS-Markt.

Ganz oben auf dem Stapel sind SaaS-Dienste austauschbarer, sodass Kunden problemlos von einer App zur anderen wechseln können. Infolgedessen versuchen viele SaaS verzweifelt, den Stack auf die PaaS-Ebene und letztendlich auf die IaaS-Ebene zu verlagern, um Kunden längerfristig zu binden.So wie Apple-Produkte gut funktionieren, weil Apple Hardware, Software und Inhalte kontrolliert, funktionieren Cloud-Dienste am besten, wenn ein einziger Anbieter alle drei Ebenen kontrolliert: SaaS, PaaS und IaaS.

Hybrid Cloud

Hybrid Cloud ist zunehmend das bevorzugte Bereitstellungsmodell für große Unternehmen. Hybrid Cloud ist ein weit gefasstes Konzept, das jede Kombination von miteinander verbundenen Clouds beschreibt, unabhängig davon, ob es sich um öffentliche, private oder Community Clouds handelt.

Da die Cloud-Computing-Technologie ausgereift ist und die Anzahl der Cloud-Bereitstellungen zunimmt, besteht zwangsläufig ein größerer Bedarf, zwei oder mehr verschiedene Clouds innerhalb eines Unternehmens zu verbinden.Die zunehmende Vernetzung von allem in der Cloud, gepaart mit offenen Standards, Interoperabilität und verteilten Anwendungen, könnte Hybrid Clouds zur Norm werden lassen.

Vertikale Clouds (Industry Clouds)

Vertikale Clouds verbinden viele Branchenteilnehmer: Kunden, Lieferanten oder Mitarbeiter innerhalb einer bestimmten Branche oder Community. Es gibt zwei Haupttypen:

  1. Vertikale SaaS-Anbieter verbinden Mitarbeiter, Partner, Geräte und Kunden in einer gemeinsamen Echtzeitumgebung. Sobald ein vertikaler SaaS-Anbieter eine führende Position erreicht hat, genießt er positive Netzwerkeffekte und wird höchstwahrscheinlich ein nachhaltiges schnelles Wachstum erzielen und gleichzeitig seinen Marktanteil erhöhen.
  2. Industry Community Clouds entstehen, wenn ein oder mehrere Branchenteilnehmer gemeinsam eine Cloud-Plattform oder einen Cloud-Service erstellen.

Netzwerkeffekte

Die Umwandlung von Unternehmensanwendungen in interaktive Business-Community-Netzwerke ist vielleicht der tiefgreifendste Aspekt des Paradigmenwechsels beim Cloud Computing.

Serverlose Architekturen

Virtualisierungssoftware unterteilt einen physischen Server in mehrere isolierte virtuelle Server. Dies reduziert die Kosten eines On-Premise-Rechenzentrums. Die Servervirtualisierung war bisher ein wichtiger Faktor für Cloud Computing. Tatsächlich werden die meisten IaaS-Dienste immer noch auf Basis virtueller Maschinen abgerechnet.

Aber das ist in gewissem Sinne ein Kater aus der Vergangenheit. Anstatt dass Entwickler Zeit und Mühe für den Betrieb und die Wartung von Servern aufwenden, ermöglichen serverlose Architekturen Entwicklern, die Hardware auszulagern und sich nur auf die Entwicklung von wertschöpfendem Code zu konzentrieren.

Serverless Computing fördert und vereinfacht die Entwicklung von Microservice-Anwendungen.Obwohl Serverless Computing möglicherweise einige kulturelle und Wahrnehmungsverzerrungen überwinden muss, wird eine große Traktion erwartet, was dazu führt, dass es zu einem bevorzugten Modell für die Anwendungsentwicklung wird.

Open Source

Unternehmen, die in die Cloud wechseln, zwingen die großen Software-Ökosysteme, immer mehr Open-Source-Software in ihre Cloud-Angebote aufzunehmen.Gemeinsame Technologie, Agilität, Interoperabilität, Anpassung, Zusammenarbeit und Community-Support sind hoch relevante Konzepte sowohl für Cloud Computing als auch für Open-Source-Software, aber weniger relevant für proprietäre Software, die vor Ort bereitgestellt wird.

Was ist die Geschichte des Cloud Computing?

Die bisherige Geschichte des Cloud Computing…

  • 1999: Salesforce.com einführung von CRM as a Service
  • 2002: Amazon startet AWS für Entwickler
  • 2006: AWS startet kommerzielle Pay-per-Use-Cloud mit S3- (Speicher-) und EC2- (Computer-)Diensten
  • 2008: Google startet App Engine und bietet Entwicklern eine skalierbare Anwendungsumgebung
  • 2010: Microsoft startet Azure IaaS (Beta-Version)
  • 2011: Apple startet iCloud und Microsoft kauft Skype
  • 2015: Globale Cloud-Branche übertrifft Umsatz von 100 Milliarden US-Dollar
  • 2016: AWS übertrifft IaaS / PaaS-Umsatz von 12 Milliarden US-Dollar und bietet jetzt 70 verschiedene Cloud-Dienste an
  • 2017: Microsoft übergibt SaaS-Umsatz von 10 Milliarden US-Dollar. Salesforce ist mit einem Umsatz von 8,5 Mrd. US-Dollar die Nummer 2 unter den SaaS-Anbietern
  • 2018: Ausgaben für globale Cloud-IT-Infrastruktur übersteigen traditionelle IT
  • 2019: Der SaaS-Markt übersteigt den Umsatz von 110 Milliarden US-Dollar
  • 2020: Der Gesamtumsatz von Cloud-Diensten übersteigt 250 Milliarden US-Dollar

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit GlobalData Thematic Research erstellt. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie auf ausführliche Berichte und detaillierte thematische Scorecard-Rankings zugreifen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.